Mittwoch, 12. Dezember 2007

Draußen vor dem Tore ...



... schmückt dieser Kranz die Tür zum Garten.

Blau-grüne Wachholderspitzen, Hopfenranken,
Hauswurz und silberne Reisigsterne tummeln sich
auf diesem unordentlichen Reisigkranz.

Statt der alten und spröden Birkenzweige stehen
nun neue Korkenzieherweiden am Fallrohr. Um die
grünen Kabel der Lichterkette etwas zu kaschieren,
schlängeln sich silberne Sterngirlanden durch die
gewundenen Zweige.

Auf den Fensterbänken dominieren die Farben Weiß & Silber.
Auch der Inhalt der Einweckgläser hat sich daher nun angepasst:
Sie beherbergen jetzt schlichte weiße Windlichtgläser für
die Abendbeleuchtung.

Zwei Schneekatzen, die Reste vom Birkenreisig,
Hopfen, etwas Immergrün und weiße Reisigsterne ...
und schon ist der Riss in der Fassade ansehnlicher geworden.

Auf der anderen Fensterbank versammeln sich
im weißen Spankorb allerlei immergrüne Zweige
und vertrocknetes Material. Der herabhängende
Hopfen lockert auch hier die langweilige und
in die Jahre gekommene Fassade etwas auf.

Diese Weide im Kübel hat den Sommer auf dem Hof
wieder nicht so gut überstanden, aber als Sternträger
wird sie jetzt trotzdem ein winterlicher Blickfang.

Diese Fröbelsterne aus Geschenkband waren
bis jetzt nur im Haus. Aber sie sind sogar außentauglich.

Das feuchte Fotowetter lässt die alte Kommode heute
etwas trostlos aussehen. Denn eigentlich umspielen die
großen blau-grauen Wachholderäste malerisch das schiefe
Möbel mit frischem Grün. Und die vertrockneten Gräser
in Zinkkübeln ähneln dem ausgemergelten Holz des
abgewetzten Möbelstücks.

Für weihnachtlichen Glanz auf der Kommode sorgen
die Lichterketten in den Zweigen sowie silberne Kränze
und locker geflochtene Sterne.


Wie werden wohl diese Sterne den Außeneinsatz überstehen?

Die liegenden Bündel waren im Frühjahr noch leuchtend Blau.
Inzwischen hat das Wetter sie wieder bis zum Naturton ausgeblichen.
So passen sie viel besser zur Weihnachtsdekoration.

Dieser Stern hängt geschützter. Ob er seinen Glimmer
über die Weihnachtszeit retten kann? Falls nicht, wird er
im nächsten Jahr wahrscheinlich neu lackiert in einer
anderen Farbe wieder auftauchen.

Die locker aus silbernem Reisig geflochtenen Schalen
bieten in diesem Jahr immer wieder einen Blickfang in
der Außen-Deko. Dies ist der dritte Präsentationsteller,
den ich vor vielen Jahren mal reduziert für 1,- Euro
entdeckte. Lange habe ich die sperrigen Dinger nur
hin und her geräumt. Aber endlich haben sie draußen
ihren richtigen Platz gefunden.

Auch die kleinen mit Sisal umwickelten Kränze waren
mal wieder so ein spontanes Mitnahme-Produkt, ...

... aber in Kombination mit den sonst überzähligen
Hauswurzen und etwas Grün im Untergrund ergibt
sich eine reizvolle Mischung.

Eine frostig, stachelige Kombination:
Pieksiger Wachholder und silbernes Reisig
bringen uns wieder zum Ausgangspunkt:
Dem Kranz an der Metalltür zum Garten.

Ein paar Schritte zurück - der Eingang im Überblick.

Und jetzt ist die Tür leicht geöffnet ...

Fotos: W.Hein





Kommentare:

Susanna hat gesagt…

Die alte kommode würde ich am liebsten zu mir zaubern. So eine möchte ich auch gerne haben und dann auch gleich noch so schön dekoriert. Ob mir das Christkind so einen Wunsch erfüllen kann? Wohl eher nicht.
Eure Deko Ideen scheinen unerschöpflich zu sein.

Christa hat gesagt…

bin sprachlos ...sowas von schööön! *begeistert den Mund nicht mehr zu machen kann*

Grüsse euch herzlich
Christa

Lis hat gesagt…

Perfekt wie immer! Da stimmt jedes Detail und ich kann immer wieder nur staunen was euch so alles einfällt. Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Schnee, aber auf den werden wir Flachländer wohl noch eine Weile warten müssen!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Susanna
Da muss das Christkind wohl rechtzeitig am richtigen Sperrmüll-Haufen vorbei kommen...

@ Christa
Schön, wenn Dir das Teamwork von Wolfgang & mir gefällt. Ohne seine Hilfe hätte ich wohl am Samstag mittendrin aufgegeben. Irgendwann war mir zu kalt und die Luft war kurzzeitig einfach raus...

@ Lis
Auf den Schnee hoffen wir auch noch ... meist kommt er hier mal zwischen Weihnachten und Neujahr vorbei.