Montag, 24. Dezember 2007

Alt & Neu



Schon vor vielen Jahren fazinierten mich diese Engel, aber ganz
besonders reizte mich der Engel auf dem Schweif, den ich mir
nach Jahren des Naseplattdrückens an der Scheibe irgendwann
selbst vom Taschengeld leistete. Lange blieb er ein ganz besonderer
Solitär. Aber der Trompeter-Engel im Mond hattes es mir auch
angetan, so dass diese Engel auf Himmelskörpern nun zusammen
zu Weihnachten musizieren konnten.

Meine Begeisterung für die kleinen Figuren aus dem Erzgebirge,
kommt sowohl durch den Einfluss meiner Mutter, die schon früh
Blumenkinder und Naturholz-Engel sammelte, als auch durch meinen
Vater, der von seinen Heimatbesuchen in der damaligen Ostzone
zahlreiche kleine Figuren mitbrachte. In der Weihnachtszeit waren
sie mein liebstes Spielzeug. Naturlich hat in dieser Zeit so mancher
Engel seine Flügel verloren, einige Bäume mussten ein paar ihrer
Spanäste einbüßen und die Mühlen waren vom heftigen Drehen der
Kinderhände nicht mehr von selbst lauffähig. Aber ich hänge noch
immer sehr an all' diesen kleinen Dingen mit mehr oder
weniger Schadstellen.

Seit dem Winter 2003 bekomme ich nun jedes Jahr zu Weihnachten
und zum Geburtstag ein Päckchen aus Dresden von der Freundin
meines verstorbenen Vaters. Und darin befinden sich
häufig auch
diese Engel mit grünen Flügeln. Ich bin also schon ganz gespannt
auf den Inhalt des neuen Weihnachtspäckchens ...

Damit sie nicht so einsam auf der Fensterbank in der Kleiderkammer
stehen, ist auch der restliche Teil des Raumes dekoriert. Gleich
daneben habe ich die Schatzkiste unserer Piratenhelden Frederik
und Mariele geplündert. Denn eigentlich ist das meine Kette, die ich
mal für die Weihnachtsdeko in Silber und Weiß gekauft hatte.

Ich vermute jedoch, dass nicht nur die Kette sondern auch
diese kleinen verspiegelten Kugeln danach ganz schnell in
der Schatzkiste verschwinden werden ...

Hoffentlich komme sie nicht auf die Idee meine
neuen Keramik-Kugeln als Kanonenkugeln zu verwenden!

Auf der anderen Seite der Fensterbank wird es durch die
durchbrochenen grauen Windlichter stimmungsvoller.

Hier mischen sich neue Glasornamente, ...

mit einem Metall-Stern, den wir hier
im Haus entdeckt hatten, ...


einem Glasvogel, der wohl aus meiner Kinderzeit stammt ...

und dem alten Weihnachtsbaumschmuck meiner Großeltern.

Wären diese reich verzierten, silbernen Ornamente
nicht so glänzend, könnte man sie für alten Schmuck halten.

Aber solche Kostbarkeiten würde ich
dann sicherlich nicht mehr aufhängen,

denn die Angst, sie könnten herunterfallen,
wäre viel zu groß.

Aber auch auf keines dieser neuen Glas-Elemente
möchte ich verzichten müssen.

Vielleicht sind solche beonders schön geformten Glasarbeiten
nun häufiger zu bekommen, aber ich habe sie in diesem Jahr
zum ersten Mal in einem Möbelhaus entdeckt.

Weiter oben in den Zweigen hängen alte Glas-Wallnüsse
und Zapfen, die ich Anfang der 80er noch auf dem
Flohmarkt finden konnte.

Ebenso liefen mir zu dieser Zeit noch ab und an
verschiedene Glas-Glocken über den Weg.

Leider ist das Glas so hauchzart und die Aufhängungen
sind schon so sehr verbogen, dass ich beim Dekorieren
und Abplündern jedes Mal um meine Schätze fürchte.

Und hier ist nun der alte und neue Baumschmuck
auf grünen Zweigen im Metallkorb gebettet
und zwischen Weidenzweigen verteilt.

Auf einen klassischen Weihnachtsbaum verzichte ich
bereits seit 1981. Aber dafür ist seitdem das Haus bereits
zum ersten Advent so weihnachtlich dekoriert, dass der
Tannenbaum nicht vermisst wird. Allerdings im Jahr 2000
gab es bei uns nicht nur einen, sondern ein Gruppe von
7 kleinen und großen Kunsttannen mit unterschiedlichen
maritimen Themen dekoriert. Aber das zeigen wir
vielleicht einmal zum nächsten Winter ...

Heute wünschen wir allen, die Freude am DekoGerümpel
haben, einen wunderschönen Heiligabend. Ganz so,
wie ihn sich jeder nach seinen ganz persönlichen Vorlieben
oder Traditionen vorstellt.

Hasenmaus sitzt nun noch immer im Fenster
der Kleiderkammer in seinem Schlitten und
träumt vom Schnee. Oder sollte er sich jetzt
lieber noch ganz schnell vom Weihnachtsmann
Schlittschuhe wünschen, um über den
zugefrorenen Teich zu gleiten ...

Fotos: W.Hein



Keine Kommentare: