Samstag, 21. Oktober 2006

Variationen von Kürbissen ...



Diese Kürbis-Ansammlung auf Holzbank begrüßte unsere Gäste
am 21. & 22. Oktober 2006. Wir hatten sie zum Kürbis-Essen
eingeladen. Beim Betreten unserer Deko-Eingangs-Garage
wusste jeder sogleich, was in den folgenden Stunden auf ihn
zukam: Variationen von Kürbis satt.

Die Einweckgläser erstrahlten in leuchtendem Orange.
Gefüllt mit farbigem Deko-Kies und den dazu passenden
Windlichtgläsern. Damit die Gläser allzeit bereit sind,
werden sie bei Nicht-Gebrauch mit den dazugehörigen
Einweck-Glasdeckeln verschlossen.

Der Inhalt dieses Kopfes wurde bereits zu Eintopf
verarbeitet. Die Kopfgestaltung überlassen wir dann gern
unserer Mitbewohnerin für 'eine warme Mahlzeit'.

Hier eine andere Creation ihrer Schnitzkunst Jahrgang 2006.

Akzente in Orange im noch recht grünen Garten.

Diese Äpfel im Glas haben ihre beste Deko-Zeit eigentlich schon
hinter sich. Aber aus der Ferne bringen sie noch immer Farbe
in die sonst sehr dunkle Ecke auf dem Küchentisch. Außerdem
können sich die Vögel hier ungestört an den oberen Äpfeln laben.

Auf dem Gartentisch haben sich zu der Deko des Sommers
ein paar Keramik-Kürbisse gesellt.

Windlichtgläser und Perlenkette sind im Laufe
des Sommers gealtert, und passen nun zusammen
mit den Tannennadeln und etwas Weidenlaub
zur herbstlichen Stimmung.

Und hier das Ensemble in der grünen Variante.

Nun geht es ins Treppenhaus ...

Fotos: S.Schneider & W.Hein



Donnerstag, 5. Oktober 2006

Herbstlicher Hof



Ein Türkranz mit Beerenfrüchten, reichlich Gräser in Kübeln
und Kürbisse sowie Pilze aus Keramik beleben die sonst so
grau-braune Hof-Einfahrt im Herbst.

Einen Kranz hat schon fast jeder vor der Tür:
Bei uns geht der Trend zum Doppelkranz.

Alles was der Garten hergibt: Saatstände von Iris sibirica,
Schlingknöterich, Brombeerranken, Cotenasterzweige,
vertrocknete Sommerfliederblüten und Buchsbaum.

Und als oberen Kranz-Abschluss noch zusätzlich
ein paar Liguster- und Vogelbeeren.

Die anderen Vögel ziehen gen Süden, aber unsere Vögel
aus Holz mit rostigen Metallflügeln sind auf der Fensterbank
festgedrahtet. Das Birkenreisig kaschiert den Riss in der
Fassade und
Vogelbeeren lockern das vertrocknete,
abgehängte Material auf.

Auf der anderen Seite der Fensterbank ein wenig herbstliches
Trockenmaterial und die Einweckgläser. Im Gegensatz zur
maritimen Deko des Sommers nun mit roten Windlichtgläschen.

In der größeren Fensterbank versammeln sich im Spankorb:
Eine Zinkvase mit Rosenzweigen, Cotenaster, Liguster,
Vogelbeeren und Ginsterabschnitten an vertrocknetem Grastopf
vom Vorjahr. Steine kommen als Beschwerungsmaterial
mit in den Korb, darauf etwas Deko-Sisal in Orange ...

und davor ein paar Keramik-Kürbisse.

Auf der Kommode bringt der geflochtene Plastikkorb Farbe
zwischen die Wasserpflanzen in Zinktöpfen. Im Korb stehen
in einer mit Plastersteinen beschwerten Vase: Schlingknöterich,
Liguster, Efeu und reichlich Grünabschnitte an Kapuzinerkresse.

Mit Wasser versorgt, halten diese Blüten,
die sich aus Nachbars Garten zu uns herüber
gewagt haben, erstaunlich lange.

Und hier noch einmal das herbstliche Wirrwar im Überblick.

Und etwas weiter der Blick zur großen Fensterbank.

Auch an grauen Herbsttagen haben diese Windlichtgläser
an Kürbissen eine enorme Leuchtkraft.

Das beweist auch der kleine Drahtkorb mit seinen
6 gefüllten Zinkbehältern auf dem grauem Hof ganz deutlich.

Hier geht es in den Garten ...

Fotos: S.Schneider & W.Hein