Sonntag, 10. Dezember 2006

Mit Kupfer fing es vor langer Zeit mal an ...



Schon immer hatten mich in der Weihnachtszeit beleuchtete
Fenster begeistert. Und so wurden jedes Jahr unsere 3 Fenster
in der 3 Etage zur Straße dekoriert und mit Lichterketten illuminiert.
Anfangs in Silber, aber als ich dann irgendwann 3 beleuchtete Sterne
aus Kupfer entdeckte, war es Zeit für neue Farben. So sammelten
sich dann allerlei Kugeln, Vögel und Sterngirlanden in Kupfertönen an.
Auch hier im Haus fand die Farbe dann in Kombination mit Natur-
materialien oftmals wieder Verwendung.


Aber als ich dann im Herbst 2004 transpartente Weihnachtsartikel
von einer Wiener Firma entdeckte, packte mich mal wieder die
Sammel-Leidenschaft: Es war schon erstaunlich, was da bei
Marktkauf an Sternen verschiedener Größe, Kugeln und anderen
schönen Formen aus braunem Organza, mit Bordüren und Glitzer-
steinchen besetzt, so fast lieblos in verschiedenen Körben weit
auf der Weihnachts-Dekofläche verstreut lag. An anderen Stellen
fand ich dann die passenden Tischläufer, Kissen und kleine Dosen
für Potpourries. Nicht für mich, sondern eher für das Wohnzimmer
meiner Mutter. Und dann später mal für unser Weihnachtszimmer.
Nach Weihnachten war ich jedoch noch immer so begeistert von
der Kollektion, dass ich die reduzierten Restbestände auch noch
aufkaufte. Seitdem hat sich noch das ein oder andere farblich
passende Stück dazu gesellt ...

Variationen von Brauntönen ...

mit Organza-Ornamenten, kleinen Glaskugeln,
Perlen und Glitzersternen.

Dazu verschiedenste Plastik-Kugeln
mit Gold-Ornamenten, ...

kleinen Vögeln in Gold-Braun-Orange, ...

Fusselbänder und perlenbesetzte Ornamente.

Und unter dem Gewimmel aus braunen Sammlerstücken
gibt es natürlich trotzdem genug Platz über der Heizung
für unsere Katzen.

Und auch davor in Fleece-Decken, Organza-Tüchern
und ein paar dazu passenden Dekokissen.

Das dahinterliegende Fenster ist in Orange-Tönen gehalten.

Diese leuchtenden Plastik-Sterne und Kugeln stammen noch
aus dem ersten Jahr Katzen-Weihnacht. Damals konnten sich
die beiden Katzenkinder tagelang damit beschäftigen den
Weihnachtsbaum zu plündern. Allerdings gab es dort auch
reichlich Pfeifenputzerspiralen, Fellmäuse und Fellbälle
zum Herunterspielen.

Allerdings hängen auch heute die empfindlicheren Stücke
gut verdrahtet möglichst hoch in den Zweigen. So wie diese
mit Ornamenten beflockten Baumkugeln.

Da halten die Organza-Elemente einer zeitweilig
aufkommenden Spielfreude doch besser stand.

Aber Hauptsache ein Plätzchen fürs Katzen-TV
auf der Microwelle bleibt frei!

Fotos: S.Schneider & W.Hein



Keine Kommentare: