Sonntag, 10. Dezember 2006

leuchtende Farben im Garten



Im Garten geht es bei diesem sonnigen Winterwetter
natürlich genauso farbenfroh weiter.

Auch die Schale auf dem Tisch erhielt ein paar gefärbte
Trockenblumen als Farbakzente und einige Äpfel für die Vögel.
Ansonsten herrscht hier das natürliche, intensive Grün von Ilex,
Efeu und Rhododendron vor. Nur ein paar Buchsbaumzweige
umspielen ein Tischbein und die Verkabelung der beiden
beleuchteten Rankgerüste.

Wenn man das Wetter so betrachtet,
ist der hier jetzt wirklich fehl am Platz,
aber seine Farben passen dafür prima.

Das Gleiche gilt für diese beiden Keramik-Männer.
Aber vielleicht sind es ja auch nur noch entfernte
Verwandte der uns vertrauten Schneemänner ...

Das ist nun wirklich eine sehr grüne Weihnachtszeit!

Diese Plastiksterne in Rot und Orange im Weidengeflecht
leuchten tagsüber im Sonnenschein ...

und werden nachts von der eingeflochtenen Lichterkette erhellt.

Auf den ersten Blick fallen nur die zwei Reihen
mit Einweckgläsern auf dem Hochbecken auf.

Aber diese sommerlichen Gartensteckstäbe
bringen hier mehr Farbe ins Spiel.

Ebenso die im Grünen liegenden transparenten Glaskugeln.
Umspielt werden sie jetzt von Clematisranken.

Der alte Kartoffelkorb verleiht dem mit Zweigen
bedeckten Hochbecken etwas mehr Struktur.

Bei schönem Wetter spiegeln sich diese Farben im Teich wieder:
Immer dann, wenn es die Goldfische an die Wasseroberfläche zieht.

Die Einweckgläser behalten ihre Glasdeckel, um allzeit bereit
für die nächste Garten-Illumination zu sein.

Gefüllt mit etwas Dekokies, heben sich die farbigen Windlichtgläschen
wesentlich besser von dem grauen Beton-Untergrund ab.

Bei einem noch so grünen Garten ist es wirklich nicht leicht,
die passenden weihnachtlichen Dekomaterialien zu finden ...

Daher wurde für das Podest am Steg altes Geäst mit
einer Lichterkette versehen. Etwas vertrocknete Gräser
und Efeu zum Auffüllen der Zwischenräume verwendet,
mit reichlich Filzstern-Girlanden geschmückt und
im Hintergrund nicht an gefärbten Diesteln gespart.

Fotos: W.Hein




Kommentare:

Birgit hat gesagt…

Deine Dekoflut haut einen ja förmlich um, Silke. So viel und sehr geschmackvoll. Ist sicher äußerst sehenswert. Wir sind immer jedes Jahr froh, wenn wir wenigstens das Nötigste dekorieren, wie Türkranz etc. GG ist gerade dabei, alles für die X-Mas-Beleuchtung an Haus und Garten vorzubereiten. Ich mache mir diesen Stress nicht mehr in solchem Umfang wie die Jahre zuvor. Die Zeit fehlt halt, auch hinterher, alles wieder abzuplündern, zu verpacken etc.
Ich wünsche Euch einen schönen Restsonntag.
Birgit

SchneiderHein hat gesagt…

@ Birgit
Stimmt, auch das Verpacken ist nicht zu unterschätzen! Aber das wird bei uns immer noch etwas rausgezögert. Da der Schnee und die Kälte sowieso erst im Januar kommen, bleiben bei uns die Lichterketten in den nackten Zweigen meist bis Ende Januar hängen und sind abends noch in Betrieb. Denn mit Schnee & Lichterketten ist der Garten auch ohne Weihnachtszeit im Dunkeln schön strukturiert. Genauso handhabe ich es mit einigen Deko-Elementen, die auch noch prima in die frostigen Tage passen. Also wird dann erst etappenweise verpackt.