Donnerstag, 26. Mai 2016

Gemüse-Eintopf



Es war wieder einmal allerhöchste Zeit sich bei einer ganz 
lieben und fürsorglichen Nachbarin zu bedanken. Doch da 
die meisten Balkone um die Eisheiligen herum bereits üppig 
mit Blumen bepflanzt werden, hatten wir uns als 'Dankeschön' 
für Gemüse-Eintopf entschieden: Man nehme eine Paprika 
in leuchtendem Orange mit ein paar noch grünen Früchten und 
füge 3 kleine bräunliche Salate als Unterbepflanzung hinzu.

Hier gesellen sich zu bereits gereiften kleinen Tomaten 
und fast fertigen Chilis noch 5 frisch-grüne Schnittsalate.

Und fertig sind 2 Gemüse-Eintöpfe zum Verschenken.

Fotos: S.Schneider


Nachtrag Freitag, 27. Mai 2016:
Wie so oft war der Transport nicht ganz so einfach. 
Aber die Pflanzen kamen nach einer längeren Fahrt 
unbeschadet an. Nur beim Ausladen brach leider eine 
bereits fruchtende Tomatenrispe ab. Man sollte wohl 
besser weniger hohe Pflanzen wählen. Doch zum Glück 
kommen immer wieder Blüten nach. Und der Sommer 
ist hoffentlich noch lang …


Montag, 2. Mai 2016

3 Mädchen im Mai



Jetzt ist die Zeit gekommen: Kirschblüte, Sternmiere 
und genug Gänseblümchen für 2 Haarkränze. Nur die 
blaue Glockenblume braucht noch ein paar Tage. Doch 
die ersten Blütenrispen schieben sich im Garten
schon kraftvoll aus den Blattrosetten hervor 

Es hat einige Zeit gedauert, bis das Mädchen mit Kirschblüte 
und das Kind mit dem Sternmierewagen den Weg zu mir fanden. 
Denn als Wolfgang mir im September vor dem Wendt & Kühn 
Kirschblüte schenken wollte, 'sprachen' die dort in der Vitrine 
angeboten Mädchen leider nicht so richtig mit mir. Und 
so ganz sicher war ich mir zu dem Zeitpunkt auch noch nicht, 
ob ich nun wirklich die 18 alten Blumenkinder irgendwann 
einmal um die Neuerscheinungen ergänzen wollte. Doch dann 
wurde ich kurz vor Weihnachten mal wieder 'ebay-süchtig'. 
Und kurz vor Ostern konnte ich an einem Sonntag sowohl 
die Kirschblütenträgerin als auch das Sternmierenkind weit 
unter dem Neupreis ersteigern. Wenige Tage darauf staunte 
ich nicht schlecht, als beide zusammen in einem Päckchen 
anreisten und noch dazu ein kleines Seiffener Reiterlein 
in dem Karton auftauchte. Denn wie sich herausstellte, boten 
bei Ebay eine Mutter und ihre Tochter mit unterschiedlichen 
Bieternamen die 2 Blumenmädchen nahezu zeitgleich an. 
Und als Ausgleich für die doppelt bezahlten Portokosten gab 
es eine kleine erzgebirgische Figur, die sicherlich irgendwann 
im kleinen Weihnachtsmarkt ihren Platz finden wird.

Und auch das Mädchen mit Blütenkranz, Glockenblume 
und Vogel war so ein günstiger Zufallsfund bei Ebay: Etwas 
komisch kam mit die Geburtstagszahlenträgerin ja schon vor, 
als sie frühmorgens an einem Sonntag weit unter Neupreis 
zum Sofortkauf angeboten wurde. Denn die Zahl ragte weit 
über ihren Kopf hinaus. Aber da ich mit meinen drei alten 
Zahlenengeln keinen Bedarf an weiteren Geburtstagsfiguren 
habe, hoffte ich den Zahlenstab in ihrer linken Hand durch 
eine Blüte ersetzen zu können. Als das Mädchen dann ankam, 
wurde mein Verdacht mal wieder bestätigt, dass bei Ebay 
wohl auch 2.-Wahl-Figuren als neuwertige Ware angeboten 
werden. Doch da ich nun wirklich nicht zu den 'Hardcore'-
Vitrinen-Sammlern gehöre, freute ich mich eher über diese 
günstige Variante, die sofort ihres Zahlenstabes beraubt 
wurde. Und stattdessen wurde sie nun zur Vogelträgerin. 
Denn zeitgleich kam ein Päckchen mit 13 ersteigerten 
alten Steckvögeln an ...

Foto: W.Hein


Sonntag, 1. Mai 2016

Wenn die Hähne krähen ...



… auf dem Haus,

… ist die Walpurgisparty aus.

Fotos: S.Schneider

Das war gestern ein rauschendes Fest im alten Haus
Auch wenn es zunächst recht schwierig erschien 
zu Hellas Besenschrank vorzudringen. Aber das war 
irgendwann auch nicht mehr so wichtig, dass die kleine 
weiße Zaubermaus noch immer nicht herausgefunden

Nun sind alle Mäuse erschöpft und schlafen aus. 
Und das Haus wird uns mit all' seinen Details 
noch ein paar Tage Freude bereiten. Auch wenn es 
Allegra und uns schon seit einigen Wochen den Weg 
zum Küchenfenster versperrt. Aber Halloween 
ist noch sooooo weit weg!


Freitag, 11. März 2016

Ein altes Puppenhaus ...


… und die Spätfolgen:

Gestern habe ich endlich das alte Puppenhaus meiner Mutter 
vom Dachboden geholt. Denn schon seit einigen Jahren gibt es 
den Plan das renovierungsbedürftige Haus für eine Mäuse-
Halloween-Party zu nutzen. Doch bisher kam im Herbst immer 
etwas dazwischen, so dass sich die Mäuse & andere Partygäste 
bisher nur im 'Engel'-Rahmen aufhielten, oder vor ihrem 
Beutezug zur Einstimmung um die Hexenleuchte tanzten.

Doch im letzten Jahr konnte ich Herrn Hein dafür begeistern 
die Hexen- & Halloween-Mäuse am Morgen der Walpurgisnacht 
zum Blocksberg in den Harz fliegen zu lassen ... 

So bekam Hella, die kleine Buntsau auf der Teddybär Total 

Und vielleicht war das so gar nicht gartentaugliche Wetter 
daran schuld, dass sind wir seit dem letzten Wochenende 
nun total im Hexenfieber und weniger in Osterlaune sind. 
Denn am 30. April wollen unsere kleinen Mäuse jetzt wieder 
aufhalten lassen. Doch dafür muss es in diesem Jahr eine 
bessere Vorbereitung geben. So zum Beispiel eine Hexen-
Bibliothek & natürlich eine Hexenküche für das Flugbenzin.

Das hätte sich mein Urgroßvater sicherlich nicht vorstellen 
können, dass seine Puppenstube, die er Anfang der 40er Jahre 
für meine Mutter gebaut hatte, so eine Nachnutzung erfährt.
Aber sicherlich war es für ihn auch nicht vorstellbar, dass 
meine Mutter Ende der 60er für eine kindgerechte Gestaltung 
die alten Tapeten und Fußböden mit d-c-fix bekleben würde,
seine alten selbstgebauten und dunkelbraun gebeizten Möbel 
mit einem tannengrünen Lack 'verschönern' könnte, und die 
weißen Küchenhocker mit Pattex, Schaumstoff & Spitzen 
zeitgemäß gestalten würde. Und dann bekam auch noch 
die kleine Silke Plakafarbe in die Hände und pinselte 
den Dachgarten ganz grün 

Es muss wohl Mitte der 70er gewesen sein, als ich mich dann
nochmals für das alte Puppenhaus interessiert hatte. Denn 
damals gab es in der Orientierungsstufe eine Puppenhaus AG. 
Und während in der Schule ein Puppenhaus mit aufklappbarer 
Fassade aus Spanplatte entstand, lernte ich die Tischlerarbeit 
meines Urgroßvaters zu schätzen. Vorsichtig versuchte ich 
das d-c-fix zu entfernen und darunter kamen sogar noch Reste 
der alten Tapeten zum Vorschein. Aber leider klebten Wände  
und Böden fürchterlich nach. Und deswegen kam es wohl 
irgendwann im Renovierungsstau auf den Dachboden 

Nun stellt sich die Frage, wie sich alte grüne Plakafarbe schonend
vom Dachgarten entfernen lässt. Auch sind die Wände und Böden 
nach über 30 Jahren noch immer leicht klebrig. Und leider ist auf 
dem Transport die Treppe zum Dachgarten aus ihrer Verankerung 
gerutscht und dabei in 2 Teile gebrochen, so dass sie auf diesem 
Foto noch fehlt. Doch zum Glück ließ sie sich problemlos leimen 
und konnte bald darauf an ihren Platz zurückkehren.

Foto: S.Schneider

Nachtrag Samstag, 30. April 2016:
Heute ist Walpurgisnacht und kleine Mäuse bevölkern nun endlich 
das alte Hexenhaus …


Donnerstag, 10. März 2016

Hasen-Orchester am Abend



Seit dem 1. März spielt nun wieder das BZ-Hasenorchester.
Und seitdem es Ende Januar nun sogar noch Verstärkung 
durch eine Drehorgel bekam, ist die Hasenkapelle komplett.

Manchmal sind Fehlkäufe im Nachhinein dann eben doch Glücksgriffe. 
Denn dieser LED-Schwibbogen passt trotz der satinierten Glasscheibe 
und dem Warmlicht-Farbton so gar nicht zu den anderen Schwibbögen 
der Weihnachtszeit. Doch ab Januar, wenn man sich ohnehin nach 
mehr Licht sehnt, dann setzt dieser Tietze-Schwibbogen zunächst 
Rehe, dann Hasen und später Blank-Blumenkinder ins rechte Licht …

Fotos: S.Schneider


Montag, 7. März 2016

schöner Schlafen ...



Auf den ersten Blick ist kaum ein Unterschied zu erkennen. 
Denn Gurkenkisten & kleine Pappkartons gibt es noch immer 
Aber im Vergleich zum Januar verbringen meine alten Engel 
die Zeit bis zu ihrem nächsten Auftritt nun gut geschützt -
von Seidenpapier umgeben, in stabilen eckigen Spandosen. 
Die kommen jedoch nicht aus dem Erzgebirge, sondern sind 
mal wieder so ein typisches Billigprodukt. Diesmal zwar nicht 
von Tedi, aber buttinette lässt diese Spandosen sicherlich 
auch in Fernost fertigen …

Foto: S.Schneider


Sonntag, 6. März 2016

Auf der Gänsewiese ...



Eigentlich sollten hier auf der Wiese doch wieder die Hasen hoppeln! 
Doch nachdem im letzten Jahr die Entenfamilie nach Ostern über 
die Grünfläche watschelte, und dann bis zum Herbst die Marienkäfer-
kapelle zum Tanz spielte, waren die 8 Gänse jetzt schneller 

Diese Ebay-Gänse - wohl von der Firma Erzi, sollten ursprünglich 
die Regale im Erzgebirge-Osterladen füllen, doch auf Günter Reichels 
Wiesenkulisse macht die Gruppe eine gute Figur. Und so erhielt auch 
die Wendt & Kühn Holländerin mit Tulpenschale, die zum Geburtstag 
aus Dresden anreiste, plötzlich hier ihren passenden Rahmen.

Foto: W.Hein


Probeaufstellung ...


Bis zum Nachmittag standen noch immer die Margeritenengel 
im unteren Teil des großen Rahmens. Aber für ein Osterfoto 
sollten sich dort vor dem Zaun nun die größeren Kinder und 
die kleineren Figuren des Rattenfängerzuges versammeln 

Und nach dem Fotoshooting wurden sie entzerrt, die Sockel 
teilweise mit etwas Moos verschleiert und ein paar der neueren 
Blumenkinder & Vögel dazugestellt. Jetzt kann Ostern kommen!

Foto: W.Hein


Freitag, 4. März 2016

Ein Schneeglöckchen im Bärenwald



Schneeweisschen, das frierende Rehkitz mit Mütze & Muff 
wundert sich, was da plötzlich mitten im Bärenwald steht.

So ein über-reh-hohes Schneeglöckchen auf Papier 
hat es hier zwischen den Bäumen noch nie gesehen!

Ob das nun im Wald stehen bleibt?

Nein Schneeweißchen, das Aquarell ist erst heute 
aus dem Elfenrosengarten zu uns gereist und soll 
in einem Rahmen hoch über dem Bärenwald 
den Frühling einläuten … 

Fotos: SchneiderHein